Eine Partnerschaft beginnt

Die Basis unseres Ruanda-Projekts war 1995 der Wunsch, die Schülerinnen und Schüler der Primarschule Ruli zu unterstützen.

Wir wussten, dass Bildung helfen kann, den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen.

Dafür sammelten wir damals fast eine Tonne unterschiedlicher Güter, von Schulmaterialien über Sportartikel bis Kleidung, die unser damaliger Außenminister mit nach Ruanda nahm. Während unseres ersten Besuchs im November des Jahres wurden die Materialien übergeben.

Wir lernten. In den nächsten Jahren sammelten wir hier in Deutschland Geld und kauften in Ruanda Hefte, Stifte und Bücher.

Mit dringend notwendigen Lehr- und Lernmitteln unterstützen wir die Primarschule bis heute – neben einigen anderen größeren Projekten.

Wir bauen eine Schule in Ruanda

Zwischen 2000 und 2003 gelang es uns dank einer überwältigenden Gemeinschaftsaktion der Schülerinnen und Schüler des Immanuel-Kant-Gymnasiums und der Realschule Süd Bad Oeynhausen die neue Primarschule in Ruli zu bauen. Höhepunkt war der Sponsorenlauf 2002, bei dem auch Arne Friedrich und kenianische Profis gemeinsam mit unseren Schülern für den Schulneubau in Ruli liefen. Wir erzielten über 60 000 €, ein phantastischer Erfolg.

Ganz allein hätten wir es aber nicht geschafft. Wir wurden  vom Bundesland Rheinland-Pfalz unterstützt, das die Kosten für ein Drittel der Klassenräume und die Toiletten übernahm.

 In Ruli fand ein großes Fest statt, als die Schule gemeinsam eingeweiht wurde.

Wasser

Wasser für die Schule

2007 kauften wir fünf Kunststoffzisternen, in denen Wasser für die Schule gespeichert werden kann. Damit sorgen wir nicht nur für eine bessere Wasserversorgung, sondern beugen auch der Erosion vor, die entsteht, wenn während der Regenzeit große Wassermengen von den Dächern der ca. 1900 m hoch gelegenen Schule den Hang hinabfließen.

Fenster

Eine Gruppe des IKG setzte sich nach ihrem Aufenthalt in Ruli für Glasfenster in der oft doch sehr dunklen Primarschule ein und initiierte die Aktion „Ein Fenster für Ruli“. Es gelang tatsächlich, die Klassen mit Glasfenstern auszustatten, durch die das Lernen viel angenehmer wurde (2008/09).

Sportplatz

2017 konnte die Primarschule einen neuen Volleyball- und Basketballplatz einweihen, finanziert durch die Aktionen der Schüler im Schulzentrum Süd Bad Oeynhausen und der Realschule Hausberge/Porta Westfalica. Wegen der klimatischen Bedingungen in Ruanda muss der Sportplatz betoniert sein. In der Regenzeit versinken die Sportler sonst im Schlamm und während der Trockenzeit staubt es sonst fürchterlich. Jetzt kann in beiden Klimazeiten vernünftig Sport betrieben werden.

Lebensfreude pur!

   

Renovierung

Auch konnten im Jahr 2017 die Dächer der Schulgebäude entrostet und neu gestrichen werden – in typischem Himmelblau.

Unser aktuelles Projekt „Schüler helfen Schülern“

Ende 2018/Anfang 2019 fertigten die Schüler im Zweig Holzbau der Berufsschule ETS Ruli Möbel für drei Klassenräume der Primarschule Ruli an. Finanziert wurde das beispielhafte Projekt von den Schülern der Realschule Hausberge durch ihre Teilnahme an der Aktion Tagwerk sowie mit einer Spende der  Aktion „Minda cares“ der Firma Minda Industrieanlagen GmbH in Minden.

Ein Schüler nach getaner Arbeit im MINDA-Shirt
Die Schüler freuen sich über ihre neuen Möbel

             

Zukunftspläne

Im Januar 2019 besuchten 6 IKIRARO-Mitglieder Ruli, um sich vor Ort wieder ein Bild von den Gegebenheiten zu machen. 

Wir stellten fest, dass die Toiletten dringend erneuert werden müssen. Das Projekt wurde mit den Schulleitern der Schulen besprochen. 

Der aktuelle Zustand der Toiletten…..

Die Schüler der Berufsschule machen sich jetzt Gedanken, wie die Toiletten renoviert bzw. gebaut werden können – wir freuen uns auf die Vorschläge und Pläne! Und hoffen auf Unterstützung – bei Fragen stehen wir immer gern zur Verfügung.